Reading Troupe #01: Physical Education. Exercises in Embodying Discourse

Herausgegeben von Emma Haugh und Susanne Husse

Emma Haugh, READING TROUPE # 01. DOCUMENTATION, 2013.

READING TROUPE #01: PHYSICAL EDUCATION. EXERCISES IN EMBODYING DISCOURSE

Die vorliegende Publikation ist Teil von Emma Haughs künstlerischem Beitrag zum Projekt dissident desire, Kapitel 1: Übungen zum kritischen Bodybuilding, das vom 24. Oktober bis zum 7. Dezember 2013 bei District stattfand. Die Inhalte der Publikation, zusammengesetzt aus Manual und Documentation, wurden gemeinsam mit den Teilnehmer*innen während ihres Workshops Reading Troupe #1: Physical Education. Exercises in Embodying Discourse am 2. und 3. November 2013 entwickelt.

Wie können wir entfesselte Formen von Intelligenz erzeugen, sie neu verorten? Wie lassen sich Ideen so dehnen, dass sie Bruchstellen hervorbringen, an denen Grenzen neu ausgerichtet werden und an diesen Brüchen etwas gänzlich Unerwartetes, Überraschendes und Neues entsteht? Was, wenn wir uns dem vielgestaltigen Wissen zuwenden, das unserem Muskeln, unseren Knochen, unseren zentralen Nervensystemen, unseren Organen, Gelenken und Gliedmaßen eingeschrieben ist? Wie lässt sich eine Idee verschlucken, damit sie sich durch uns bewegt und uns verändert?
Emma Haugh

In Emma Haughs Reihe performativer Workshops unter dem Titel Reading Troupe („Lesetruppe“) sind die „Leser*innen“ eingeladen, an der Produktion und Verbreitung von Wissen durch dessen Verkörperung teilzunehmen. Es ist der Versuch, in die Venen und Arterien eines Textes einzudringen, weniger durch die gesprochene Sprache als vielmehr gestisch, und seinem Puls im eigenen Körper nachzuspüren. Die Reading Troupe # 01 entwickelte sich innerhalb zweier Tage und erprobte ein Set aus Spielen, körperlicher und sprachlicher Dissonanzübungen und Techniken zur Verkörperung und zum Bewohnen eines Textes. Zwischen Lesegruppe und Theaterprobe angesiedelt und im Rückgriff auf Techniken des brasilianischen Theatertheoretikers und -pädagogen Augusto Boal ermutigte dieser intensive Workshop die Teilnehmer*innen dazu, die Inhalte des Textes Testo Junkie: Sex, Drugs, and Biopolitics in the Pharmapornographic Era (2013) der Philosophin Beatriz Preciado performativ zu verstehen.

© District Kunst- und Kulturförderung, Emma Haugh, die Autor*innen und Teilnehmer*innen, 2013.