„Picking out images from my soul’s eye.“ | Online Exhibition

17/02/2021 — 29/05/2021

Paloma Ayala, Canción Caníbal, one-channel video, 2020

Understanding Gloria E. Anzaldúa through Artistic Practices

AUSSTELLUNG

Neben der sprachlichen Übersetzung von einem der wichtigsten Werke Anzaldúas, Borderlands. The New Mestiza, ins Deutsche, widmen wir uns mit der Ausstellung auch einem anderen Übersetzungsprozess. Wir nähern uns Anzaldúa aus unterschiedlichsten künstlerischen Perspektiven und suchen jenseits der sprachlichen Ebene Verbindungen, die es erlauben ihr Schaffen mit uns und den verschiedenen Lebensrealitäten, in denen wir uns bewegen, zu verknüpfen. Anzaldúa sprach der künstlerisch kreativen Praxis eine zentrale Rolle für dekoloniale Transformations- und kollektive Heilprozesse zu.

Da wir zum aktuellen Zeitpunkt die Ausstellung nicht (er)öffnen können, möchten wir eine Auswahl der Videoarbeiten aus der Ausstellung hier mit euch teilen.

 

Imayna Caceres
Making meaning with(out) the Other in more than human worlds
2020, 6 min

Making Meaning ist eine intuitive Überschneidung ökologischer, gemeinschaftlicher und planetarischer Belange, bei der verschiedene verwandtschaftliche Gemeinschaften (menschliche und nicht-menschliche) sedimentäre Schichten der Weisheit über die Sorge für das Leben aktivieren. Ein kollektiver Bruch, der uns auf eine Art und Weise transformiert, die wir noch nicht verstehen.
Eine Arbeit, die in Zusammenarbeit mit Pflanzenfreunden und Tieren entstand, die in Träumen erschienen und spezifische Botschaften überbrachten. Mit Pflanzen, die sich um mich kümmerten und um die ich mich kümmerte. Dabei werden verschiedene Gedanken mit den Überlegungen indigener, afrikanischer und anderer rassifizierter, geschlechtsspezifischer Denker, Beiträgen des Südens, wissenschaftlichen Erkenntnissen und den Lehren einer Vielzahl von Erdwesen verwoben. (Imayna Caceres)

Imayna Caceres ist Künstlerin und Forscherin Sie arbeitet mit Gemeinschaften, die über menschliches, futuristisches Erbe ihrer Vorfahren hinausgehen, sowie mit Praktiken der Regeneration und Verwandtschaft. Verwurzelt in Lima und Wien, lehnen sich ihre Zeichnungen, Installationen und Offerings an die Kunst als einen gemeinschaftlichen und kollektiven Prozess an. – www.imaynacaceres.com

 

Die Ausstellung ist Teil von Wissen über Brücken – Conocimiento sobre puentes, ein Projekt von Verena Melgarejo Weinandt und District*Schule ohne Zentrum. Gefördert von der Senatsverwaltung für Kultur und Europa.