Nepantla Bibliothek #7 „Meine dunklen, eifrigen, nackten Gedanken“

— 08/03/2020

Foto: Mena Urbitsch, 2019.

Nepantla Bibliothek #7
„Meine dunklen, eifrigen, nackten Gedanken“. Lesung mit Gedichten von Semra Ertan

Mit Fatma Aydemir, Zühal Bilir-Meier und Cana Bilir-Meier

Sonntag, 8. März 2020, 14-16 h

Ort: Salon der Amerika-Gedenkbibliothek, Blücherplatz 1, 10961 Berlin

Sprache: Deutsch und Türkisch

 

„Ich möchte, dass Ausländer nicht nur das Recht haben, 
wie Menschen zu leben, sondern auch das Recht haben, 
wie Menschen behandelt zu werden. Das ist alles.“
„Ich will, dass die Menschen sich lieben und akzeptieren. 
Und ich will, dass sie über meinen Tod nachdenken.“

Semra Ertan und Gloria E. Anzaldúa waren, wenn sie sich auch niemals begegnet sind, noch voneinander wussten, Zeitgenossinnen. Ihre Poesie als Mittel, Ausdruck und Kampfinstrument gegen Rassismus und Sexismus und andere Formen von Diskriminierungen zu nutzen, ist Ausdruck beider, die sich nicht nur als Individuen, sondern als Teil einer kollektiven Struktur verstanden, in die sie mit ihrer Kunst intervenierten. Diese Veranstaltung möchte eine Brücke erzeugen, zwischen zwei sich physisch fernen, aber vielleicht als Seelenschwestern zu bezeichnenden Stimmen, deren Erinnerung wir hochhalten wollen und müssen.

Semra Ertan geboren 1957 in der Türkei, zog 1972 zu ihren Eltern in die Bundesrepublik Deutschland. Sie arbeitet als technische Bauzeichnerin und Dolmetscherin und schrieb über 350 Gedichte.1982 verbrannte sich Semra Ertan in Hamburg, um ein Zeichen gegen den Rassismus in Deutschland zu setzen.

https://semraertaninitiative.wordpress.com

Die Lesung ist Teil der Nepantla Bibliothek im Rahmen von Wissen über Brücken – Conocimiento sobre puentes. Relating to Gloria E. Anzaldúa in Words, Vision and Context, einem Projekt von Verena Melgarejo Weinandt und District * Schule ohne Zentrum in Kooperation mit dem sonntagsbureau in der Amerika-Gedenkbibliothek Berlin und dem Verlag Zaglossus. Mit freundlicher Unterstützung der Senatskanzlei von Berlin – Kulturelle Angelegenheiten.

**

Biblioteca Nepantla #7
“Mis pensamientos oscuros, recurrentes y desnudos”

Lectura con poemas de Semra Ertan
En cooperación con la Iniciativa en memoria a Semra Ertan

Domingo, 8 de marzo, 2020, 2:30 – 4:30 pm

Lugar: Salón, Amerika-Gedenkbibliothek, Blücherplatz 1, 10961 Berlin

Idiomas: Alemán y Turco

„Ich möchte, dass Ausländer nicht nur das Recht haben, 
wie Menschen zu leben, sondern auch das Recht haben, 
wie Menschen behandelt zu werden. Das ist alles.“
„Ich will, dass die Menschen sich lieben und akzeptieren. 
Und ich will, dass sie über meinen Tod nachdenken.“

Semra Ertan nació en Turquía en 1957 y se trasladó con sus padres a la República Federal de Alemania en 1972. Trabajó como delineante técnica e intérprete y escribió más de 350 poemas. En 1982 Semra Ertan se prendió fuego en Hamburgo como forma de protesta contra el creciente racismo en Alemania.

https://semraertaninitiative.wordpress.com